Unter Fruits de mer (Früchte des Meeres, ausgesprochen wie “frui de mär”) versteht man in Frankreich ein gängiges Gericht, bei dem man auf einer großen Platte verschiedenes Meeresgetier, in erster Linie Krebse, Langustinen (etwas größere Gambas), diverse Muschelsorten (Miesmuscheln, Herzmuscheln etc) und ähnliches serviert. Den Franzosen ist es eine große Freude, mit Freunden zusammen stundenlang am Tisch zu sitzen und diese Früchte des Meeres zu zerlegen, aufzubrechen oder mit Nadeln auszupuhlen, vergleichbar im Unterhaltungswert vielleicht mit unserem Fondue.

Das Menü wird ab und an in Auftrag gegeben, in den letzten Jahren jedoch wurde es regelmäßig von Vereinsmitgliedern gemeistert, den hier einmal in besonderer Weise gedankt werden soll.

Ein kleiner Blick auf das Fruits de mer-Menü 2016:

Fruits de mer 2016 Menü

Zuständig für die sechs „amuse gueule“ (Heringssalat – Stremellachs mit Zuckerschoten – Sardellen-Tapenade – Garnelen auf Forellenmousse – Lachs auf Linsen – Glasnudelsalat mit Krebsen) und den Salat mit Meeresfrüchten war Hanna Helbach. Chef der Vorspeise (Garnelenpfanne) und der Fischsuppe war Erwin Wallrath.  Das Hauptgericht (gebackenes Lachsfilet mit Gorgonzola auf Gemüsebett) hatten Renate und Manfred Nowak übernommen. Für das Dessert war Inge Roß verantwortlich. Apéritif, Wein und Eau de Vie hatte Wolfgang Helbach ausgesucht.

Fruits de mer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung